Die zehn Schritte der koreanischen Hautpflege

Hautpflege auf Koreanisch - Die zehn Schritte der koreanischen Hautpflege Routine

Meine ˈbjuːtiː Expertise kennt leider seit jeher ihre Grenzen und ich scheiter immer schöner, wenn es darum geht, Make-up ebenmäßig in meinem Gesicht zu verteilen. Ich gebe zwar immer noch wie besessen regelmäßig mein Taschengeld für Schminke aus, aber nur weil ich sowieso jeden Tag im dm rumhänge, um die neusten Putzmitteltrends zu erkunden. Am Ende stelle ich mich vor dem Badspiegel dann aber genauso untalentiert an, wie damals im Kunstunterricht. Das Konzept „Pinsel trägt kunstvoll Farbe auf“ ist bei mir noch nie aufgegangen. Ich habe die Hoffnung zwar noch nicht aufgebeben und versuche noch immer mich mit Youtube-Videos weiterzubilden, aber das einzige was ich da bisher gelernt habe ist die Definition von „Cakey Face“. Ich bin auch leider viel zu ungeduldig um mir ein 15-minütiges Video anzuschauen, bei dem ich nur von Minute 7:32 – 8:15 genau das erfahre, was ich wissen wollte.

Hautpflege auf Koreanisch - Die zehn Schritte der koreanischen Hautpflege Routine © Luisa Sancelean

Soweit zur Make-up-Thematik. Was ich aber kann, sind Pflegeprodukte shoppen, denn meine Haut hat mich mein ganzes Leben so sehr mit irgendwelchen Krankheiten gestresst, dass ich ihre Pflege immer weiter optimieren musste. Dennoch ist sie auch heute noch mein größter Stressfaktor und ich lebe frei nach dem Motto: Die Haut ist der Spiegel meiner Seele.

Die Quarter-life-crisis meiner Haut

Nach einer von Neurodermitis geplagten Kindheit und einer geschundenen Jugend habe ich nun das Level Quarter-life-crisis erreicht. Unzählige Online- und Blogartikel haben mir allerdings bestätigt, dass ich damit nicht allein bin. Es scheint aktuell ein ziemliches en-vogue Mittzwanziger- Problem zu sein: Nach zehn bis fünfzehn Jahren setzen die Frauen meiner Generation nun die Pille ab, weil sie wie ich erkannt haben, dass man im jugendlichen Leichtsinn die Langzeitfolgen nicht abschätzen konnte und nun so nicht mehr gedankenlos weitermachen kann, nur weil es bequem ist. Als Dank für diesen hellen Moment im Leben wird man dann mit spätpubertärer Haut und dem Abdanken der Haare bestraft. So trug sich auch mein Schicksal zu. Dies führte dazu, dass ich mich Anfang des Jahres nach einer neuen für mich verträglicheren und wirksamen Reinigungsmethode umschauen musste, da meine bisherige Lieblingsserie Toleriane von La Roche-Posay erst einmal ausgedient hatte. Zwar bin ich direkt auf Effaclar und Avène Cleanance umgestiegen, aber irgendwie war ich immer noch nicht hundertprozentig zufrieden.

Die Wunder-Kosmetik aus Korea

Schon in meinem Seoul Travel Guide habe ich davon berichtet, dass ich vergangenen März dann mit einem Koffer voller neuer Pflegeprodukte aus Asien zurückgekehrt bin. Man liest ja viel über die koreanischen Wundermittel und der Hallyu Hype ist auch schon bei uns angekommen, aber leider haben sich die Kosmetik-Produkte hier noch nicht so richtig etabliert. Bei mir sind die koreanischen Beauty-Produkte allerdings mittlerweile fester Bestandteil der täglichen Reinigungsroutine und die ersten Produkte habe ich sogar schon wieder auf Amazon nachbestellt.
Während meines Aufenthalts in Seoul habe ich viel entdeckt und ein wenig nachgeforscht. Auf der Suche nach einer Lösung für meine neuen Hautprobleme bin ich natürlich leichte Beute für die offenen Arme der zuckersüßen Koreanerinnen gewesen, die in Seoul vor Tony Moly und Etude House standen, um Kunden anzulocken. Nach einem ersten Überblick war ich allerdings zunächst einmal absolut erschlagen vom Angebot. Was ist wofür und welche Produkte sind wirklich empfehlenswert? Ich habe also andere Blogs zu Rate gezogen und einige Shopping-Empfehlungen eingeholt. Was ich dabei auch entdeckt habe, war die Philosophie hinter der koreanischen Reinigungs-Routine. Nun wurde mir auch blitzartig klar, warum all die Koreanerinnen um mich herum so gute Haut hatten.

Hautpflege auf Koreanisch - Die zehn Schritte der koreanischen Hautpflege Routine © Luisa Sancelean

Das Schönheitsgeheimnis der Koreanerinnen

Ja die Koreanerinnen lieben es ihre zehn Schichten Makeup aufzutragen, aber sie machen sich auch die Mühe diese am Ende des Tages wieder sorgfältig abzutragen – und das ist das Geheimnis ihrer reinen Haut. Das koreanische Beauty-Programm sieht eine plus minus zehnstufige Reinigung am Abend vor, die ich in einer Light-Version so auch für mich übernommen habe. Im Grunde genommen geht es darum, genauso viel Zeit auf die Reinigung zu verwenden, wie für das Auftragen des Make-ups. Macht total Sinn, oder?

Die zehn Stufen der koreanischen Pflegeroutine

Schritt 1 – Double Cleansing

Los geht es mit dem berüchtigten Double Cleansing, um das Make-up zu entfernen und das Gesicht zu reinigen. Dazu nimmt man im ersten Schritt Abschminktücher oder einen speziellen Augen-Make-up-Entferner, der mild zu der dünnen Haut am Auge ist. Anschließend wird das Gesicht noch einmal mit einem Reinigungs-Öl oder wahlweise Mizellenwasser bearbeitet. Am Morgen ist dieser Schritt allerdings nicht notwendig.

Schritt 2 – Foaming Cleanser

Ein weiteres Mal wird die Reinigung vertieft – mit dem Reinigungsgel, welches man im Gesicht mit kreisenden Bewegungen aufschäumt.

Schritt 3 – Peeling

Bei öliger und zu Unreinheiten neigender Haut sollte man weiterhin einmal pro Woche ein Peeling anwenden, um abgestorbene Hautschüppchen abzutragen. Bei trockener und empfindlicher Haut wird davon abgeraten.

Schritt 4 – Sheet Mask

Mehrmals die Woche kann zusätzlich noch eine Tuchmaske angewendet werden. Der Vorteil gegenüber Creme-Masken ist der, dass die Haut die Inhaltsstoffe auf diese Weise viel besser aufnehmen kann. Die Masken sorgen für einen Glow-Effekt und lassen die Haut noch einmal mehr strahlen.

Schritt 5 – Toner

Nach der Reinigung folgt die nächste Stufe der Reinigung: Der Toner. Dieser soll den natürlichen pH-Wert der Haut wieder herstellen und beruhigend wirken, um die nachfolgenden Pflegeschritte vorzubereiten. Der Unterschied zu unserem Gesichtswasser ist, dass der Toner keinen Alkohol enthält und die Haut damit nicht austrocknet, sondern erfrischt.

Schritt 6 – Essence

Der wichtigste Schritt der koreanischen Pflegeroutine ist das Auftragen der Essence. Diese ist eine feuchtigkeitsspendende Flüssigkeit, die die Zellerneuerung der Haut anregen soll. Am besten wird diese in die Haut eingeklopft.

Schritt 7 – Serum

Für den Final Touch wird jetzt noch ein Serum aufgetragen, welches durch die hohe Konzentration für unterschiedliche Bedürfnisse und Hautprobleme eingesetzt wird. Das Serum wird meistens sehr sparsam aufgetragen und ist deshalb in Flaschen mit Pipette oder als Ampulle erhältlich.

Schritt 8 – Augencreme

Um die dünne Haut um die Augen zu pflegen und Faltenbildung vorzubeugen benutzen Koreanerinnen täglich Augencremes. Oft enthalten diese deshalb auch Kollagen.

Schritt 9 – Emulsion

Die Emulsion ist eine leichte Creme oder Lotion für das gesamte Gesicht, welche nicht zu reichhaltig ist, aber dennoch Feuchtigkeit spendet. Im Sommer ist die Emulsion durch ihre leichte Textur ein perfekter Creme-Ersatz.

Schritt 10 – Nachtcreme oder Sonnenschutz

Ergänzend zur Emulsion gibt es ganz im Sinne des Layering-Prinzips aber noch eine reichhaltige Creme, die die perfekte Pflege ergänzt. Am Morgen wird die Nachtcreme durch den Sonnenschutz ersetzt. Ein absolut unterschätzter und vernachlässigter Schritt – zumindest war das bei mir bisher immer der Fall. Zwar habe ich für die Sommertage eine Creme mit LSF benutzt, allerdings recht sparsam, da man mit dieser oft sehr shiny aussieht. Koreanerinnen achten rigoros darauf, dass ihre Sonnencreme einen hohen Lichtschutzfaktor von mindestens 30 oder sogar 50 hat.

Hautpflege auf Koreanisch - Die zehn Schritte der koreanischen Hautpflege Routine © Luisa Sancelean

Auch weniger ist manchmal mehr

Die Hautpflegeroutine lässt sich natürlich noch um einige optionale Schritte erweitern. Dazu gehören Behandlungen mit Augenmasken, Schlafmasken oder Gesichtssprays. Es geht aber gar nicht darum, sich strikt an diese vielen Schritte zu halten. Wichtig ist zu verinnerlichen, dass es deine Haut es dir Wert ist. Ich selbst kann ohne diese ganze Prozedur nicht mal mehr ins Bett gehen. Natürlich kennt man das, wenn man abends versackt und man am liebsten nur weiterschlafen würde. Aber selbst dann gelingt es mir zum Glück immer mich noch einmal ins Bad zu schleppen – allerdings auch, weil ich durch meine Kontaktlinsen dazu gezwungen bin. Ich könnte einfach nicht friedlich mit dem Wissen einschlafen, dass meine Haut die gesamte Nacht über unter dieser restlichen Make-up Schicht und dem Dreck des Tages ersticken muss.

Ich habe diese Pflegeroutine ein bisschen auf mich angepasst und mit alten Gewohnheiten kombiniert. Natürlich habe ich auch nicht alles strikt nach Diktat gekauft – so viel Platz hätte ich auch gar nicht mehr in meinem Koffer gehabt. Hinzu muss man sagen, dass ich auch Angst hatte, meine Haut zu überpflegen, denn ich hatte bereits vor 5 Jahren mit perioraler Dermatitis zu kämpfen, die unter anderem von der Anwendung zu vieler Pflegeprodukte ausgelöst werden kann. Allerdings habe ich das Gefühl, dass die koreanischen Produkte viel leichter und milder zur Haut sind und ich damit keine Gefahr laufe, mir die sogenannte Stewardessen-Krankheit wieder einzufangen.

Hautpflege auf Koreanisch - Die zehn Schritte der koreanischen Hautpflege Routine © Luisa Sancelean

Für alle die es interessiert, hier eine kurze Zusammenfassung, wie ich es selbst nun mit der Pflegeroutine halte:

Auch ich starte mittlerweile mit dem Double Cleansing, wohingegen ich früher nur Waschgel benutzt habe. Wenn man einfach sieht, wie viel Make-up und Schmutz selbst am Ende der Reinigung noch hängen bleibt, hängt man gerne noch eine Reinigungsstufe dran. Dafür benutze ich im ersten Schritt das Real Art Cleansing Oil Perfect von Etude House. Ich persönlich wende es mit einem Wattepad an und gehe anschließend noch einmal mit einem angefeuchteten Pad darüber, um das Öl aufzuschäumen.

Die Abschminktücher davor lasse ich zwar weg, aber dafür hänge ich im nächsten Schritt noch ein Gimmick an. Den Wonder Pore Deep Foaming Cleanser von Etude House trage ich mit meiner Gesichtsreinigungsbürste von dm auf. Danach benutze ich ein Abschminkpad von Jemako, welches schon seit weit über zehn Jahren mein treuer Begleiter ist. Dieses benutze ich im nassen Zustand, aber ohne Reinigungsprodukt. Die feinen Fasern holen jede Menge Make-up-Reste, Schmutz und Fett aus der Haut heraus. Die langlebigen Pads können in der Waschmaschine bei 60 Grad mit Handtüchern oder Bettwäsche gewaschen und so über viele Jahre verwendet werden – das schont besonders die Umwelt und natürlich den Geldbeutel.

Doch mit dem Pad ist es noch nicht getan. Währenddessen weiche ich auch meinen Konjac-Schwamm im lauwarmen Wasser ein und gehe mit diesem anschließend noch einmal mit kreisenden Bewegungen über mein Gesicht um die Durchblutung anzuregen.

Damit wäre die Reinigung abgeschlossen und ich kann zu der Layering-Methode der Koreanerinnen übergehen. Ich beginne mit dem Ac Clean Up Toner. Diesen fülle ich immer in ein Zerstäuber-Fläschchen um, um das Gesicht damit nur zu bestäuben und um Verluste bei der Benutzung von Wattepads zu vermeiden. Danach setze ich die Prozedur mit der Moistfull Collagen Essence fort. Am Morgen benutze ich an dieser Stelle noch Thermalwasser von La Roche-Posay als Make-up Basis und danach ehrlich gestanden nichts mehr, weil sonst meine Haut zu sehr glänzt. An Tagen, an denen ich weiß, dass ich viel draußen in der Sonne sein werde benutze ich zwar meine Effaclar Duo+ LSF 30 Creme von La Roche-Posay mit Lichtschutzfaktor, aber irgendwie habe ich leider das Gefühl, dass der Glanz der Creme den ganzen Tag anhält.

Hautpflege auf Koreanisch - Die zehn Schritte der koreanischen Hautpflege Routine © Luisa Sancelean

Am Abend hingegen trage ich zum Ende der Pflegeroutine die Effaclar Creme von La Roche-Posay auf. Allerdings nicht immer. Ich bin ein großer Fan der Egyptian Magic All Purpose Skin Creme. Ein Produkt, welches ich wirklich ausnahmslos empfehlen kann. Abgesehen davon, dass ich schon vorher an die heilende Wirkung von Gelée Royale, Bienenwachs und Honig geglaubt habe, kann ich nur sagen, dass diese komplett natürlichen Inhaltsstoffe das Beste sind, was du deiner Haut zuführen kannst. Diese Creme hilft nicht nur dabei, die Heilung der Haut bei Irritationen, Verbrennungen, Insektenstichen und Verletzungen zu unterstützen, sondern auch bei leichter Akne und trockener Haut. Der Preis von knapp 26 Euro sieht vielleicht etwas teuer aus, allerdings nicht im Vergleich zu sonstigen Apotheken-Produkten und vor allem nicht, wenn man weiß, wie langlebig diese Dose ist. Durch die Konsistenz, die der von Melkfett gleicht, braucht man nur ganz wenig von der Creme, die in den Händen sofort flüssig wird und sich ergiebig über dem Gesicht verteilen lässt.

Nachdem das Gesicht versorgt ist, hole ich noch mein kleines pinkes Wunderfläschchen zur Hilfe. Das AC Clean Up Pink Powder Spot von Etude House wird punktuell auf die Unreinheiten aufgetragen und hilft so viel besser, als die üblichen SOS-Produkte. In regelmäßigen Abständen benutze ich ebenfalls die AC Clean Up Pink Powder Maske.

Hautpflege auf Koreanisch - Die zehn Schritte der koreanischen Hautpflege Routine © Luisa Sancelean

Natürlich habe ich noch viele andere Produkte, die ich hin und wieder benutze, wie diverse Masken und Peelings. Der harte Kern der Pflegeroutine bleibt allerdings immer der gleiche und bisher bin ich damit sehr gut gefahren. Seit April geht es mit meiner Haut wieder bergauf, allerdings kann es natürlich auch daran liegen, dass mittlerweile ein Jahr vergangen ist, nachdem ich die Pille abgesetzt habe und mein Körper sich vielleicht endlich wieder in seiner Mitte gefunden hat. Ich kann ihm diese Verwirrung auf jeden Fall nicht verübeln nach allem, was ich ihm angetan habe. Spaßig war es natürlich dennoch nicht. Jedoch hat es mir immer sehr geholfen, wenn ich andere Erfahrungsberichte gelesen und gemerkt habe, wie viele mit den gleichen Problemen zu kämpfen haben.

Wenn jetzt eine Filiale von Etude House, Tony Moly oder wie sie nicht alle heißen hier in Berlin eröffnet, würde ich es vermutlich extrem feiern, ein Onlineshop mit einem umfassenden Sortiment würde mir allerdings schon reichen. Zwar können viele Produkte glücklicherweise über Amazon bestellt werden, aber die Lieferzeit von einem Monat muss schon einkalkuliert werden.

Wenn du auch gute Erfahrungen mit koreanischen Beauty-Produkten gemacht hast und vielleicht noch eine Produktempfehlung hast, lass es mich gerne in den Kommentaren wissen. Demnächst würde ich auch gern das Serum und die Augenpflege ausprobieren, denn man wird ja auch nicht jünger.

Schreibe einen Kommentar